Mein erster Gedanke war: " Oh nein, ganz viele Schüler, die wahrscheinlich nicht besonders motiviert sein werden." Aber wie so oft denkt man immer ein bisschen falsch.
Und noch ist die Woche ja nicht vorbei.

Angefangen hat sie mit meiner Haus- und Geländerallye und einem Modul zum Thema Arbeit und Energie, bei dem die Jungs und Mädels sich nicht nur auf dem Energiefahrrad auspowern durften, sondern auch viel zu erneuerbaren Energien erfahren haben. Weiter ging's dann auch schon mit dem Energiehauspass am nächsten Tag. Die Experimente konnten zum ersten Mal draußen stattfinden, weil es so langsam Frühling wird in der Rhön und die Sonne den ganzen Tag scheint.
Am Nachmittag wurde in Gruppen ein Mini-Windrad aufgebaut. Bis die Schüler das zum Laufen gebracht haben, hat es wiklich lange gedauert, aber im Endeffekt hat das Herumprobieren mit den verschiedenen Übersetzungen der Zahnräder doch viel Spaß gemacht. Das hoffe ich jedenfalls ;D.

Ein bisschen zäh gelaufen, ist das Teamtraining mit den Geonauten. Hier merkt man, dass die Klasse aus dem technischen Zweig kommt und nicht aus dem Sozialen. Ganz anders sah es dann schon beim Überlandwerk aus. Die Mädels und Jungs haben super zugehört und Fragen gestellt auf die ich nicht gekommen wäre, aber vielleicht interessiere ich mich auch zu wenig dafür ;). Trotzdem war's echt informativ und aufschlussreich, ich war ja auch zum ersten Mal dabei.
Zuletzt haben wir noch die Biogasanlage in Unsleben besucht. Nun ja, der Geruch war nicht besonders angenehm, es hat um ehrlich zu sein an manchen Stellen extrem gestunken, aber so ist das nun mal mit vergorenem Material ;)

Heute tritt die Klasse wieder ihre Heimreise an. Sehen werde ich die Kinder nie wieder, aber ich hoffe sie nehmen ein bisschen was von dem Gelernten und Gesehenen hier mit nach Hause ;).

­