Familiennachmittag – Natur erleben ganz hautnah! Es ist schon etwas Besonderes, mitten in einer Ziegenherde zu stehen, und Neues und Überraschendes über diese Tiere zu erfahren. Warum ihre Milch ganz weiß ist, warum sie zu den rinderartigen Tieren gehören, warum sie für die Rhön so wichtig sind.

Das war aber nicht das einzige was die Kinder mit ihren Eltern am vergangenen Sonntag erlebt haben.

Im Rahmen des Familiennachmittags sind 10 Familien bei bestem Wetter vom Schullandheim Thüringer Hütte in Richtung Rother Kuppe gewandert, um auf halbem Weg von Elisabeth Sandach - der Ziegenlady - abgeholt zu werden und mit ihr gemeinsam zu ihrer Ziegenherde zu laufen.

Dort angekommen liefen die Ziegen schon begeistert auf uns zu. Wahrscheinlich lag das auch an dem Brot in den Händen der Kinder und Eltern. Nachdem die Ziegen ausreichend gefüttert wurden, haben die Familien viel Wissenswertes über die Ziegen erfahren. Zum Beispiel wie viel Zähne sich in einem Ziegenmaul verstecken, wie viel Prozent Fett Ziegenmilch enthält oder was die Tiere am liebsten fressen.

Die Ziege Sunshine war wie immer ganz vorne mit dabei und hat sich auch von den Kindern ins Maul fassen lassen, damit sie die Hornplatte erfühlen konnten. Ziegen haben nämlich nur im Unterkiefer Zähne.

Gegen Ende hat jeder der wollte Handschuhe und Gartenschere bekommen, um die kleinen Sprösslinge von Weiß- und Schwarzdorn abzuschneiden, weil die Tiere diese nicht fressen. Die Ziegen strecken sich lieber ein bisschen und knabbern die frischen Blätter von den großen Büschen ab. Ganz schön wählerisch.

Zum Abschluss durfte jedes Kind an einem Wissensrad drehen und die ausgesuchte Frage beantworten.

Wie die letzten Male wurde auch dieser Familiennachmittag von der Bildungsreferentin Christiane Jakob-Seufert und der Familienseelsorgerin Evi Warntke organisiert und umgesetzt.

Der nächste Familiennachmittag findet am 9. November 2014 statt. Diesmal geht es um die Kraft der Sonne und das Energiehaus, das auf dem Gelände des Schullandheims steht.

­