Ausgezeichnete Umweltbildung – Das im Vorjahr neu eröffnete „Schulungszentrum Energie – Schöpfung“ am Schullandheim und Jugendhaus Thüringer Hütte der Diözese Würzburg ist am Mittwoch, 20. Februar, auf der Bildungsmesse didacta in Köln für die Jahre 2013 und 2014 als Projekt der „UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ ausgezeichnet worden. Die Urkunde, eine große Stofffahne und einen Stempel nahmen die Religionspädagogin Christiane Jakob-Seufert, Bildungsreferentin an der Thüringer Hütte bei Hausen im Landkreis Rhön-Grabfeld, sowie Edmund Gumpert, Umweltbeauftragter des Bistums Würzburg, entgegen.

 Das im Vorjahr neu eröffnete „Schulungszentrum Energie – Schöpfung“ am Schullandheim und Jugendhaus Thüringer Hütte der Diözese Würzburg ist am Mittwoch, 20. Februar, auf der Bildungsmesse didacta in Köln für die Jahre 2013 und 2014 als Projekt der „UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ ausgezeichnet worden. Die Urkunde, eine große Stofffahne und einen Stempel nahmen die Religionspädagogin Christiane Jakob-Seufert, Bildungsreferentin an der Thüringer Hütte bei Hausen im Landkreis Rhön-Grabfeld, sowie Edmund Gumpert, Umweltbeauftragter des Bistums Würzburg, entgegen.

„Ihr Bildungsangebot ist bemerkenswert breit aufgestellt und berührt die Bereiche erneuerbare Energien und Klimaschutz, innovatives Bauen und experimentelles Lernen, Wasser, naturnahes Wohnen und nachhaltiger Lebensstil, Schulung der Sinne und Spiritualität“, stellte Professor Dr. Gerhard de Haan (Berlin), Vorsitzender des Deutschen Nationalkomitees der BNE-Dekade, in seiner Laudatio heraus. „Sie leisten vor allem mit Kindern und Jugendlichen wahrlich ganzheitliche Bildung.“ Insbesondere habe die Jury beeindruckt, dass man sich intensiv um werteorientierte Bildung bemühe – jenen unverzichtbaren Aspekt, der leider häufig vernachlässigt werde.

Ferner erwähnte de Haan die mustergültigen Neubauten: das neue Schulungsgebäude „Energiehaus“ – ein zertifiziertes Passivhaus und Sonnenhaus –, das Übernachtungshaus „Erdhaus“ sowie das „Wasserhaus Glasklar“ bei der vollbiologischen Kläranlage, in dem Gruppen Gewässeranalysen vornehmen. Der Sinnesparcours und der „Franziskusweg“ seien wertvolle Erlebnis- und Erfahrungsräume.

Für Peter Gehring, seit November 2012 Leiter der Thüringer Hütte, ist die Auszeichnung zusätzlicher Ansporn, diesen vom Bistum Würzburg getragenen Umweltlernort ständig weiterzuentwickeln. Die Einrichtung bildet zusammen mit der Umweltbildungsstätte Oberelsbach und dem Schullandheim Bauersberg das „Rhöniversum“. Das „Schulungszentrum Energie – Schöpfung“ sei bereits gefragter Kooperationspartner, erklärte Gehring: unter anderem für den Landeselternverband Bayerischer Realschulen im Projekt „MINTensiv“ zur Förderung von Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Außerdem arbeite man mit dem Solardorf Kettmannshausen (Thüringen) beim Aufbau des ersten „Regionalen Solarbildungszentrums für Kinder und Jugendliche“ in Bayern zusammen und mit dem Diözesanverband Würzburg der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) beim „Leuchtturmprojekt Klima.aktiv“. Bildungsreferentin Jakob-Seufert bietet zusätzlich „Mit Kindern über Nachhaltigkeit philosophieren“ an.

„Unser Schulungszentrum wird den Anforderungen an eine zeitgemäße und zukunftsweisende Bildungsarbeit voll und ganz gerecht“, kommentierte Umweltbeauftragter Gumpert die jüngste Auszeichnung. Sie sei eine Bestätigung der intensiven Arbeit in den vergangenen Jahren. Unter Führung von Günter Werner, bis Oktober 2012 Leiter der Thüringer Hütte, hätten zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter und Unterstützer aus der Region Außerordentliches geleistet.

Für die Jahre 2012/2013 ausgezeichnet wurde – als weiteres Dekade-Projekt im Bistum Würzburg und bereits zum zweiten Mal – das Projekt „Klimobil – Umweltbildung unterwegs“ der KjG im Bistum Würzburg. Unter den in Köln ausgezeichneten 39 Projekten war neben dem „Schulungszentrum Energie – Schöpfung“ auch das „Referat Ökologie – Studentenvertretung der Universität Würzburg“.

Informationen zu den Projekten und zur Dekade im Internet unter www.bne-portal.de. 

­